Stempel colorieren

Teil 6: Distress Ink und Wassertankpinsel

Benutzte Materialien:

  • Ranger Distress Ink
  • Wassertankpinsel
  • Watercolour-Papier
  • StazOn Solvent Ink Pad
  • Gorjuss Stamp „The Dreamer“

 

Wichtig:

  • Verwende wasserfeste Stempelfarbe
  • Ich habe mit einem normalen Pinsel angefangen, aber dann auf meinen (leeren) Wassertankpinsel gewechselt. Es spielt keine Rolle, was du benutzt.
  • Wir arbeiten wieder mit Wasser: Verwende unbedingt Aquarellpapier oder anderes dickes Papier.

 

 

 

Die Distress Inks habe ich am Anfang ausschliesslich zum distressen von Papier verwendet. Als ich dann auf Youtube über Tim Holtz gestolpert bin, hat er mir die Augen geöffnet und eine ganz neue Welt von Distress Inks gezeigt. Es ist unglaublich, was man mit diesen Stempelkissen alles machen kann. Das gleiche gilt natürlich auch für die Marker und Crayons, es gibt so viele Möglichkeiten.

Die Distress Inks sind etwas kräftiger als die Docrafts aber schwächer als die Kois und bilden so eine gute Mittel-Intensität. Die Farbe wird auf einen Acrylblock gestempelt und mit dem Wassertankpinsel abgeholt und aufs Papier gebracht. Die Farben sind sehr weich/smooth zum Zeichnen. Ich weis nicht, wie ich es besser erklären kann. Die Farben und Schichten verlaufen ineinander und bilden so eine kantenlose, schön verlaufende Fläche.

Es gibt die Stempelkissen in zwei Grössen: Normale kosten CHF 8.30, die Mini Ink Pads kosten CHF 4.50 und das macht sie im Vergleich zu den anderen Stiften wie Docrafts und Koi extrem teuer. Auch die Marker schlagen mit CHF 4.90 pro Stift sehr aufs Geld.

 

Fazit:

Ich liebe es, mit dieser Farbe zu arbeiten, weil ich dieses „smoothe“ Gefühl liebe. Ausserdem kann man mit Ihnen auch im abstrakten Bereich arbeiten, Hintergründe erstellen oder eifach nur Stempeln, dafür sind Stempelkissen ja gedacht. Allerdings ist mir erst jetzt aufgefallen, wie teuer diese Farbe eigentlich ist. Dies gibt dem ganzen doch einen faden Beigeschmack…

Aber die Farben sind es Wert, versprochen! Sieh dir einige Videos von Ranger an und staune über die unzähligen Möglichkeiten. Ausserdem werden die Mini-Pads auch als 4er-Set verkauft für ca. CHF 13.00. Dies macht einen Stückpreis von CHF 3.25, was dann doch wieder tragbar ist und mich gerade unheimlich beruhigt.

 

Weitere Teile der Serie:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s