Wochenjournal

Wochenjournal 2018

Als aufmerksamer Leser meines Blogs ist dir bestimmt schon aufgefallen, dass ich seit Anfang dieses Jahres ein Wochenjournal führe. Eine Art Tagebuch, welches ich einmal in der Woche mit dem Highlight der letzten Tage fülle und so mein Jahr dokumentiere.

Das Jahr hat nur noch wenige Monate und auch mein Wochenjournal hat nur noch einige Seiten.

Ich musste mir also die grundlegende Frage stellen: Will ich mir das ganze nächstes Jahr noch einmal antun? Ja, denn das Durchblättern meines Wochenjournals macht mir richtig viel Spass. Es hat Wochen darin, in denen nichts passiert ist, in welchen ich nur gearbeitet habe oder nur Kleinigkeiten als Highlight empfunden habe. Dennoch sind es über 50 doch kostbare Erinnerungen, die nun dank diesem Buch verewigt wurden. Hätte ich das nicht gemacht, würden die ganzen Fotos in meiner Handy-Bibliothek versauern, die Eintrittskarten im Müll landen und viele kleine Erinnerungen schon längst vergessen.

 

Daher setzte ich mich an die Planung für mein Buch 2018. Ich versuchte, die Fehler von 2017 – dem Buch – nicht wieder zu machen und auch neuere Wege zu gehen, was die Erscheinung und die Bindeart angeht. Die wichtigsten Unterschiede:

  • Bei diesem Buch habe ich zum aller ersten mal ein Cover in Stoff eingefasst
  • Die Bindung ist eine Fadenbindung. Robust, einfach und schön
  • Die Monate habe ich nicht wie beim alten rein getackert (Wodurch das Buch unschönes Volumen erhalten hat, auch schon ohne Einträge). Dieses mal habe ich sie einfach hinein gestempelt und mein Buch ist flach geblieben. Allerdings weiss ich, dass das Buch durch die Fotos, Zettel, Tickets etc. übers Jahr dicker werden wird. Also habe ich dem Buch mit einem Schleifenband-Verschluss etwas Flexibilität geben können.

 

Die Planung

Die Planung ist das A und O bei einem solchen Projekt. Man muss zuvor ausrechnen, wieviele Wochen das Jahr hat und somit wieviele Seiten das Buch braucht. Ausserdem muss man planen, wo die Monats-Titelseiten sich befinden, bzw. ob man überhaupt solche haben will. Bei der Fadenbindung wird das Blatt in der Mitte halbiert, daher ist die Seitenanzahl und die Blattanzahl nicht die selbe. Will man eine Woche pro Seite oder zwei Wochen? Was ist mit den Übergängen vor der Monatstitelseite?

Ich habe mir als erstes alle Wochen mit Datum aufgeschrieben und diese unter den 12 Monaten in 4er bzw. 5er Packete aufgeteilt. Das ergab 52 Wochen plus 12 Monats-Titelseiten, also 64 Seiten. Ich wollte pro Seite eine Woche haben. Das bedeutet pro Blatt kann ich 4 Wochen unterbringen (links, rechts, Vorder- und Rückseite).

Das heisst 64 Seiten / 4 = 16 Blatt plus erste und letzte Seite und Reserve= 20 Blatt.

Kommst du noch mit? Gut ich auch nicht mehr. Deswegen habe ich mir einen kleinen Prototypen aus Druckerpapier erstellt, die Wochen- und Titelseiten verteilt, das Cover geplant und anderem Schnickschnack eingebaut.

 

Das Buch

Also du benötigst:

  • 20 x A4 Papier in weiss z.B. 110g/m2
  • 2 x A4 Deko-Papier
  • 2 x A5 Karton
  • 1 Streifen Karton (für den Rücken) in der dicke deines Buch-Inhaltes
  • Optional fürs Cover: Stoff & Schleifenband

Also legen wir los:

  • Als erstes werden die Seiten in der Mitte gefaltet und anschliessend gebunden. Eine Anleitung zur Fadenbindung findest du in Beitrag „DIY Mini-Buch Brüssel“.
  • Sobald das Buch gebunden und der Rücken getrocknet ist, bringst du einen feinen Streifen Kleber auf der ersten Seite Rücken-seitig auf und klebst das gefaltete Deko-Papier darauf. Das selbe machst du auf der Rückseite und lässt es in der Papierpresse trocknen.
  • Während der Inhalt am trocknen ist, befassen wir uns mit dem Cover. Das erstellst du im Prinzip ganz klassisch: Du legst das Karton zurecht und fasst es mit Stoff oder aber mit Papier ein. Ich habe noch den Schleifenband-Verschluss aufs Karton geklebt und durch den Stoff gezogen. Aber das war so kompliziert, ich tu dir das jetzt nicht an.
  • Letzter Schritt ist nun das Buch ins Cover zu bringen. Hierfür klebst du die Rückseite des zuvor angebrachten Deko-Papieres vollflächig auf die Innenseite des Covers. Sehr wichtig ist, das du den Rücken selbst nicht anklebst, das die Seiten gerade sind und sich das Buch gut öffnen und blättern lässt.

 

Nun fehlen nur noch die Datums-Stempel und das Gestalten der Monats-Titelseiten. Auf diese Reise nehme ich dich aber nicht mit.

Solltest du nicht ganz verstanden haben, wie das mit dem Cover funktioniert, ist hier ein Link zu einem Video von Victörchen, welches mir bei diesem Projekt sehr geholfen hat.

Wie immer wünsche ich dir viel Spass beim nachbasteln und bei Fragen, einfach fragen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s