Diverse, Pappmaché

Bilderrahmen mit Goodies

In unserer Familie gibt es zu Weihnachten nicht eifach Geschenke. Wir haben vor einigen Jahren angefangen zu wichteln. Beim Wichteln werden alle Namen der Anwesenden auf einzelne Zettel geschrieben, jeder zieht einen Namen und muss dann diese Person beschenken. Am Ende soll man erraten können, vom wem man beschenkt wurde. Normalerweise wird dieser Brauch während des Dezembers ausgeübt und an Weihnachten aufgelöst. In unserer Familie ziehen wir es übers ganze Jahr. Das hat die Vorteile, dass man zeitlich begrenzte Geschenke machen kann (z.B. ein Konzert-Ticket oder ein Sommer Festival). Es gibt einem die Gelegenheit, ein nicht weihnachtliches Geschenk zu machen, oder etwas, was die Person in dem Moment wirklich braucht. Ich bin ein grosser Fan vom Wichteln, zumal ich nun nur noch ein Geschenk machen muss statt 15. Und wir haben beim Auflösen richtig viel Spass.

 

Der Plan

Wie immer schob ich mein Geschenk bis Oktober vor mich her, denn ich wusste nicht, was ich meiner Person schenken soll. Als ich dann allerdings begriff, dass schon Oktober ist, musste ich mich beeilen. Ich suchte Inspiration auf Pinterest und bin schnell fündig geworden! Also, das ist der Plan: Ich möchte einen alten Bilderrahmen nehmen, den Rücken und das Glas entfernen und anstelle eines Bildes einige Fäden spannen, damit man mit kleinen Holzklammern Fotos und kleine Goodies befestig kann.

 

Der Rahmen

Als ich mich allerdings auf die Suche machen wollte für einen richtig schönen, altmodischen Bilderrahmen, hatte ich kein Glück. Deswegen musste ein Plan B her: Ich mache mir den Rahmen selbst! Ich schnitt eine Kartonschachtel zurecht und klebte alles zusammen. Hierfür benutzte ich jeweils 3 Lagen 5mm Well-Karton. Als ich fertig war, fand ich meinen Rahmen so mickrig, ich wollte mehr! Ich platzierte also noch 2 „angeschnittene“ Rahmen um den Hauptrahmen herum. Um das ganze zu stabilisieren, habe ich den gesamten Rahmen mit Pappmaché fixiert.

 

Die Deko

Ich wollte ja von Anfang an einen barocken, altmodischen Bilderrahmen mit viel Deko. Also überlegte ich mir, diese Ornamente selbst zu machen. Mit Gips würde es zu schwer werden und von Fimo wurde mir abgeraten (wieso auch immer). Dann drückte mir eine Verkäuferin Holzmehl in die Hand. Mit Wasser vermischt wird es zu einem Teig, welchen man in Formschablonen drücken kann und dann aushärten lässt. Die getrocknete Form ist super leicht und lässt sich wie normales Holz weiterverarbeiten (schleifen, schneiden, etc.) Meine erste Runde ging leider in die Hose, aber der zweite Versuch kam gut. Leider finde ich die Trocknungszeit von 2-3 Tagen etwas lang, aber was soll man machen….

Sobald ich alle meine Ornamente hatte, platzierte ich diese auf dem Rahmen. Ich klebte sie mit Heissleim auf und spachtelte die allfälligen Zwischenräume mit dem Rest der nassen Holzmasse aus. Danach muss der gesamte Rahmen grundiert werden und anschliessen mit der Farbe deiner Wahl angemalt werden. Für den Shabby Chic Look wird der Rahmen anschliessend mit Schleifpapier bearbeitet. Mach dir eine grossen Gedanken, wo genau du das Schleifpapier ansetzt, beginne an den Rändern und fahre ein paar mal über die Ornamente.

 

Der Finish

Für den Finish benötigst du Bildösen, Faden, Reissnägel, kleine Holzklammern und einen guten Kleber. Ursprünglich wollte ich die Reissnägel einfach so an der Rückseite in den Karton stechen, allerdings hatte ich Sorge, dass sie nicht halten, also habe ich sie zusätzlich noch festgeklebt. Um die Reissnägel habe ich dann den Faden gespannt und festgeknotet. Anschliessend habe ich zwei Bildösen am oberen Bereich des Rahmens festgenagelt und mit Kleber verstärkt. 3 Lagen Faden bilden die Halterung.

Zum Schluss habe ich noch hier und da etwas Faden um den Rahmen gewickelt und im oberen Bereich eine kleine Halterung für die Lichterketten-Batterie gebastelt.

Nun bleibt nur noch eins zu machen: Den Rahmen füllen. Ich habe einige Fotos ausgedruckt und mit Holzklammern an den Fäden befestigt. Den restlichen Platz füllte ich mit (etwas speziellen) Weihnachts-Kugeln und -Schmuck, Schokolade und anderen Kleinigkeiten. Um den untersten Rahmen habe ich die zuvor bereits erwähnte Lichterkette gewickelt.

 

Und schon ist er fertig und kann zu meiner Wichtel-Person geschmuggelt werden. Dies war allerdings nicht sehr leicht, denn an diesem Tag war es sehr windig draussen und dazu noch kalt!!

 

Wie immer gilt: Bei Fragen einfach fragen und viel Spass beim Nachbasteln!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s