Wochenjournal

Wochenjournal 2019

Und schon ist das Jahr rum, mein Wochenjournal 2018 fast voll und ich benötige ein neues. Beim Wochenjournal handelt es sich um eine Art Tagebuch, in welchem ich einmal in der Woche meine Highlights festhalte. Dies ist mittlerweile mein drittes Buch, und ich habe immer noch grosse Freude daran. Nicht nur, dass ich jede Woche eine Seite gestalten kann, ich habe Ende Jahr auch ein superschönes Erinnerungsbuch. Und ich halte nicht nur die extrem wichtigen Erinnerungen fest wie z.B. eine Hochzeit oder Geburt (welche man sowieso nicht vergisst), sondern auch weniger wichtige aber dennoch tolle Sachen, wie ein toller Abend mit Freunden, ein Ausflug ins Aquarium oder eine super Woche bei der Arbeit.

 

Mein letztes Buch war eher schlicht mit weissen Seiten und einem grauen Einband. Für dieses Jahr wollte ich wieder etwas mehr Farbe rein bringen. Das Format DIN A5 der letzten beiden Jahre hat sich aber bewährt, dieses Jahr werde ich es aber Quer nehmen. Und für die Bindung verwendete ich meine Cinch. 

Doch zu aller erst müssen wir etwas Planen. Hierfür habe ich mir einen Kalender-Screenshot ausgedruckt und damit meine Anzahl Seiten und Monatsblätter ausgerechnet. Achtung: Ich habe einen Überlegungsfehler gemacht! Richtig ist, was in violett korrigiert wurde. Für dieses Buch benötigst du also an Rohmaterial: 15 x DIN A4 für die Wochen; 6 x DIN A4 für die Monate und noch ca. 4 x DIN A4 für Cover und Rücken. Ich arbeitete mit 220g/m2 Rössler-Papier in der Farbe „Karibik“ für die Wochenseiten und 250g/m2-Dekopapier für die Monatsblätter. 

 

Die Wochenseiten (15 x Din A4) werden halbiert, sodass du 30 x DIN A5 erhältst. Auch die Monatsblätter werden nun zu DIN A5 geschnitten.

 

An einem normalen Druckerpapier probierte ich einige Variationen der Cinch-Lochverteilung aus, bis ich mich für die 3-Loch-pro-Seite entschied. (Stöpsel 2; 3 und 4, das Blatt für die andere Seite drehen). Alle Papiere und Monatsseiten nun lochen.

 

Die Monatsblätter wollte ich dieses Jahr schlicht lassen und mit Zahlen statt Text arbeiten. Ich stanzte also aus dem Karibik-Papierresten 12 x Sechsecke aus und aus perl-schimmerndem Papier die dazugehörigen Zahlen, sowie 3cm breite Streifen. Die Streifen werden nun auf die Monatsblätter geklebt, mit etwa 3cm Abstand zum Rand. Darauf kommen die Sechsecke. Ich habe immer ein Sechseck unten und beim nächsten Blatt oben hingeklebt.

 

Auch die Wochenseiten wollte ich dieses Jahr schlicht und ohne grossen Aufwand vorbereiten. Um genauer zu sein, ich hatte keine Lust, die genauen Daten aufzustempeln, deswegen entschied ich mich, die KW’s (= Kalenderwochen) zu stempeln. In meiner Stempelsammlung habe ich mittlerweile eine grosse Auswahl an Textstempeln, deswegen probierte ich einige Kombinationen aus. Ich entschied mich für die 3 Variante. Doch bevor ich mit den Stempeln starte, stellte ich mein Buch provisorisch zusammen, schrieb die KW’s mit Post-it’s an und fixierte alles mit Binderingen. Hier erkannte ich auch, das ich einen Berechnungsfehler gemacht habe und ich ergänzte die fehlenden Seiten mit blauem Papier („türkis“ von Artoz).

 

Für die Stempelarbeit benutzte ich mein MISTI, da das „KW“ immer am selben Ort sein sollte, die Zahlen aber wechseln müssen. Ich erstellte mir Klebemarkierungen mit Washi-Tape. Für die Rückseiten müssen die Stempel auf die andere Seite. Am besten machst du zuerst alle Vorderseite und anschliessend alle Rückseiten. Nun siehst du auch die Wichtigkeit der Post-it’s. Ich wäre ohne sie hoffnungslos verloren.

 

Doch trotz aller Post-it’s kommt es auch mal zu Fehlern. Bei KW30 habe ich mich verstempelt. Um es zu retten, schnitt ich einen Pfeil aus dem Reste-Papier aus und klebte ihn darüber. Anschliessend die richtige Nummer darauf stempeln.

 

Was jetzt noch fehlt sind die Covers. Hierfür brauchst du 2 Stück Karton in der Grösse DIN A5. Ich schlug sie in weisses Papier ein und lochte sie gemäss den Seiten. Anschliessend befestigte ich ein Verschlussband und verwertete anschliessend einige Streifen Papier-Reste. Als Kantenschutz klebte ich ein Washi-Tape um die Längs-kanten. Und zum Schluss kommt noch ein Sechseck mit „2019“ auf das Cover, ausgestanzt aus den Resten des Buches.

 

Nun sind wir bereit zum Binden. Stelle dein Buch zusammen und kontrolliere 3 mal, ob die Seiten in der richtigen Reihenfolge sind und alles stimmt. Schneide die Spiralen zurecht und fädle sie ein. Vergiss nicht das Rücken-Cover nach vorne zu drehen, bevor du bindest.

 

Und schon ist es fertig und bereit für seine Aufgabe. Ich freue mich wirklich sehr darauf, es im kommenden Jahr zu füllen und zu dekorieren. Ich hoffe, dir hat die Anleitung gefallen und du bastelst auch einmal so ein Buch oder etwas ähnliches. Ich wünsche dir viel Spass dabei.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s