japanische Blockbücher

11. Teil Blockbuch: Geometric

Ich hatte einmal wieder Lust, ein Blockbuch zu erstellen und auch dieses mal zeige ich dir wieder ein neues Muster. Ich kann es nicht direkt beschreiben und einen Namen dafür auszudenken war schon schwierig genug. Hauptmerkmal davon ist aber, dass man nur um den Buchrücken bindet und nicht um die Seitenkanten.

 

Wie immer zeige ich dir hier zuerst die Schablone. Das Muster besteht nur aus 5 Löcher, verteilt auf zwei Reihen. Die Reihen haben jeweils 1cm Abstand zum Rücken. (Wie immer hat mein Buch die Grösse DIN A5, die Rückenbreite ist also 14.8cm.) Lochabstände auf der 1. Reihe: 4.4; 6; 4,4 cm. Zweite Reihe: 2.4; 5; 5; 2.4cm.

 

Sobald du die Schablone hast, wird das Papier vorbereitet. Ich habe 10 Bögen 110g/m2 DIN A3 Papier in der Mitte zu DIN A4 gefaltet und dieses wiederum in der Mitte zu DIN A5 geschnitten. Am Ende hat man total 20 DIN A5 mit seitlicher Falz. Stanze an der geschlossenen Seite mit Hilfe der Schablone das Lochmuster. Für das Cover und den Rücken habe ich einfaches Deko-Papier verwendet, die Bindungskante mit einem zusätzlichen Papierstreifen (3cm breite) verstärkt und anschliessend die Löcher gestanzt.

 

Zum Nähen habe ich mir eine hellbraune Baumwollschnur von „I am Creativ“ herausgesucht. Sie ist relativ dick und stabil, was das Wachsen mit Bienenwachs überflüssig macht.

 

Nun werden der Rücken, die Seiten und das Cover zu einem Sandwich zusammengestellt und mit Klammern fixiert. Stich nun von hinten nach vorne ins 4. Loch und fixiere auf der Rückseite die Schnur an einem der Clips. Nähe um den Rücken und stich von hinten nach vorne durch das 4. Loch.

 

Stich von vorne nach hinten ins 5. Loch, um den Rücken und zurück in 5. Von hinten nach vorne in 4.

 

Von vorne nach hinten in 3, um den Rücken, zurück in 3. Nun wird Loch 3 und 5 verbunden: Von hinten nach vorne in 5 stechen und anschliessend von vorne nach hinten in Loch 3.

 

Nun widmen wir uns der linken Seite. Von hinten nach vorne ins 1. Loch, um den Rücken, zurück in 1. Von vorne nach hinten in 2, um den Rücken, zurück in 2.

 

Wir schliessen nun die Zwischenräume: Von hinten nach vorne ins 3. Loch, von vorne nach hinten in 2. Weiter von hinten nach vorne in 1 und anschliessend von vorne nach hinten in 3. Das Muster sollte auf der Vorderseite nun komplett sein.

 

Drehe das Buch nun um und verknote den Faden mit dem Fadenende. Mache den Knoten möglichst nahe am Loch und achte darauf, dass der Faden straff ist. Schneide nun noch die Enden ab und verstecke den Knoten im Loch.

 

Nun geht es noch an die Cover-Gestaltung. Ich wollte die hellen Brauntöne noch mit etwas Gold abrunden, deswegen suchte ich mir einen Spruch aus den Stempelset „Happy Dreams“ von Altenew aus und stempelte ihn mit Versemark Ink auf weisses Papier. Auch den Rand bearbeitete ich mit dem Versemark-Stempelkissen und liess das goldene Embossing-Pulver schmelzen. 

 

Fertig ist mein Be-a-Dreamer-Blockbuch. Wie findest du das Muster?

Ps.: Auch dieses Buch und viele andere japanische Blockbücher gibt es auf Papierfuchs zu kaufen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s