japanische Blockbücher

13. Teil Blockbuch: Das Sternen-Muster

Im 13. Teil meiner Blockbuch-Serie stelle ich dir das Sternen-Muster vor. Es besteht aus 5 eigenständigen Sternen, welche einzelne Muster sind also nicht miteinander verbunden. Diese Muster ist im Grunde ziemlich einfach zu erstellen und sind ideal, um Faden-Reste auf zu brauchen.

 

Beginnen wir mit der Schablone. Für mein DIN A5 Quer-Buch habe ich 5 Sterne an der Querseite verteilt. Jeder Stern hat je 5 Löcher und ist total ca. 2 x 2cm gross. Die einzelnen Masse entnimmst du den Fotos.

 

Für das Cover verwende ich schwarzes 300g/m2 Papier und embosse ein Stempelabdruck mit weissem Embossing-Pulver darauf. Die Cover- und Rückseiten werden mit Hilfe der Schablone gelocht.

 

Wie immer habe ich für die Seiten 10 Blatt DIN A3 (120g/m2) in der Mitte gefaltet und anschliessend in der Hälfte geschnitten. Total also 20 Stück A5 quer mit seitlicher Falz. Die Seiten werden nun noch an der Falz-Seite mit Hilfe der Schablone gelocht.

 

Wie bereits erwähnt, ist dieses Muster perfekt für Fadenreste. Um sie stabiler und griffiger zu machen, bearbeite ich die Fäden mit Bienenwachs.

 

Nun stellen wir das Sandwich aus Rücken, Seiten und Cover zusammen und fixieren alles mit Papier-Clips. Bei welchem Stern du startest, spielt keine Rolle. Wir nehmen den Mittleren. Stich von hinten nach vorne in Loch Nr. 1 des mittleren Sternes. Nähe um den Rücken und zurück ins selbe Loch.

 

Das weitere Vorgehen ist, als wolltest du einen 5-zackigen Stern zeichnen: Stich von vorne nach hinten in Nr. 3; von hinten nach vorne in 5; von vorne nach hinten in 2.

 

Von hinten nach vorne in 4; von vorne nach hinten in 1; von hinten nach vorne in 3.

 

Stich von vorne nach hinten in 5; von hinten nach vorne in 2; von vorne nach hinten in 4. Die Vorderseite ist komplett.

 

Drehe nun das Buch vorsichtig um und verknote die Fadenenden doppelt, so nahe am Loch wie möglich. Kürze die Enden und verstecke den Knoten im Loch.

 

Bei den verbleibenden 4 Sternen ist die Arbeitsabfolge genau die selbe. Zum Schluss habe ich im Cover noch eine Falz gezogen, damit man den Buchdeckel besser öffnen kann. Diese Arbeit sollte man sinnvollerweise vor dem Binden machen, ich vergesse das allerdings immer….

 

Wie gefällt euch dieses Muster? Ich hatte viel Spass beim Binden, da es so einfach war aber mit einem WOW-Faktor daher kommt.

 

PS: Auch dieses Buch gibt es auf Papierfuchs zu kaufen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s